Ehrenmitglied Wilhelm Erhorn

Wilhelm Erhorn verstarb am 09. Mai im Alter von 88 Jahren. Vereinsmitglied war er seit 1961. Nachdem er bereits die silberne Ehrennadel erhalten hatte, wurde ihm die goldene Ehrennadel 1993 durch den Vizepräsidenten Erhard Erichsen ausgehändigt. Fußball war Wilhelms Leidenschaft. Und das besonders als Schiedsrichter. Bereits seit 1971 fungierte er als Schiedsrichter-Obmann beim HSC. Seine Schiedsrichtererfahrung setzte er später als Schiedsrichter-Beobachter im Hamburger Verbandsausschuß ein und beurteilte die „Scharzkittel-Kollegen“ bei den Landesliga- und Verbandsliga-Spielen. Wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Nachruf

Ende Februar 2022 erreichte uns die Nachricht vom Ableben Gerhard Brütt. Gerhard, der am 29. April 1935 geboren wurde, war Ehrenmitglied des HSC seit 1996. Als alter Rasensportler, hatte er sich dem Fußball verschrieben. ln den 60ziger und 70ziger Jahren des letzten Jahrhunderts zog er seine „Buffer“ für die 2. und 3. Herrenmannschaft an. 1976 konnte er sogar als Schützenkönig brillieren. 1971 wurde er mit der silbernen und 1983 mit der goldenen Ehrennadel des HSC ausgezeichnet. Nach dem Tod seiner Ehefrau war es still um ihn geworden. Das Andenken an ihn werden wir in Ehren halten.

Aufruf zur Mitgliederbeteiligung

Es ist z.Zt. nicht zu übersehen, der im Harburger Stadtpark gelegene Sportplatz Rabenstein des HSC wird mit einem Kunstrasen versehen. Die Arbeiten gehen zügig voran. Eine finanzielle Beteiligung unseres Vereins war von vornherein nicht vorgesehen.

Was aber dem HSC finanziell belasten wird, sind neue Umrahmungen des Platzes, die Einbindung in das wunderschöne Umfeld. Seit Jahren ein Dauerthema. Bevor das Präsidium dies in Angriff nimmt, soll die Neugestaltung des Platzes vor einer Entscheidung auf eine breitere Basis gestellt werden. D.h. unsere Mitglieder sollen von Anfang an mit eingebunden werden und die heute noch unattraktive Sportstätte somit aktiv mitgestalten. Dann werden Mitglieder und Fans des HSC wieder zum Rabenstein strömen.

Ideen und Anregungen, die den Umbau dann nutzbringend begleiten könnten, bitte wir dem Präsidium bis zu 30. November 2021 zuzuleiten. Auch nach diesem Datum werden konstruktive Mitarbeiter gesucht.

Übrigens: Zur Unterstützung unserer Pläne wären Spenden überaus wünschenswert.