Fußball

Der HSC begrüßt seinen neuen Fußballobmann.

dlvrPro1Tobias Katzmarski hat lange selbst Fußball gespielt. Er weiß somit, wovon er spricht und um was es geht. Er spielte beim HSC und vorher beim TSV Moorburg und mußte leider verletzungsbedingt aufhören. Aufmerksamkeit erlangte er bereits als Co-Trainer der 1. HSC-Herren unter Achim Spautz in der Saison 2015/16. Mithin kennt er bereits die Fußballabteilung; was sicherlich von Vorteil ist. Eine seiner vorrangigsten Aufgaben wird es sein, die Fußballabteilung zu mobilisieren, zu stabilisieren und in alte Spielstärken zu bringen. Gemeinsam mit dem Vorstand, der Frauenverantwortlichen und dem Jugendobman soll dazu ein Konzept erarbeitet werden. Viel Erfolg !

All Style Karate

Erfolgsverwöhnte Karateabteilung

Beim diesjahrigen Internationen ELBE-Cup in Hamburg-Rahlstedt nahmen acht Nationen mit insgesamt 400 Kämpfern teil. Neben großen „Könnern“ der Szene wollten auch zwei Starter des HSC sich zeigen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Bei zum Teil herausragender Konkurrenz blieben die

                      17 jährige Michelle in der Kata Individual M 2001 ab 10. Kyu und  der                10 jährige Benedikt in der Kata Individual M 2007 ab 7. Kyu

IMAG1103-1Pro1IMAG1108Pro1unangefochten auf dem Siegertreppchen.

Wir gratulieren  beiden Athleten  zu diesem Erfolg und wünschen dem Trainer Klaus Funk weiterhin ein glückliches Händchen mit seinen Schützlingen.

Präsidium

Der HSC trauert um seinen Ehrenpräsidenten Ralf Spengler

Im 82. Lebensjahr verstarb Ralf  nach langer schwerer Kranheit am 01. Juni 2017.

Der Hausbrucher war seit 1974 Präsident des HSC. Als „unermüdlich“ geltender Präsident leitete er die Geschicke des Clubs über mehrere Jahrzehnte, bis er 2015 aus Altersgründen die Verantwortung in jüngere Hände gab. Sein Nachfolger im Amt, Ehrhard Erichsen, würdigte den Verstorbenen als gradlinigen und vorausschauenden Menschen, der sich mit positivem Einfluss und sozialem Verständnis dem Sport und besonders dem HSC verbunden fühlte.                                                                                                       Über alle Vereinsgrenzen hinweg erwarb er sich nicht nur in der Süderelb-Region Respekt und Anerkennung. Er war Vorbild und als Mensch und Funktionär immer ein gseschätzter und gesuchter Ratgeber. Nicht nur seine Entscheidungen prägten den HSC, sondern auch seine eigenen sportlichen Erfolge ließen aufhorchen. Sechs Mal wurde er Hamburger Einzelmeister im Tischtennis, achtzehn Mal Bezirksmeister in Hamburg-Süd (einschließlich Stade und Buxtehude) und sechzehn Mal vertrat er die Hansestadt Hamburg in dieser Sportart. Tennis spielte der Fußballfreund und leidenschaftliche Briefmarkensammler bis 2015 zum Ausgleich zweimal in der Woche und hielt so beständig den Kontakt zu seinem HSC am Rabenstein.                                                      Im Kreise alter Vereinsmitglieder und Freunde zeigte er sich bis zuletzt ambiitioniert und wissbegierig, selbst als es ihm nicht mehr gut ging.

Ralf Spengler wird uns fehlen.

Unsere Gedanken sind bei seiner Ehefrau, seinen Kindern und Enkelkindern.

DSC00523Ralf hier gemeinsam mit Otto Voß im Doppel in seiner erfolgreichsten Sportart Tischtennis

Der HSC gedenkt seinem Ehrenpräsidenten in einer Feierstunde im Kreise alter Freunde und Weggefährten am Montag, 12.06.2017, um 18:00 Uhr, am Rabenstein.

Mit bewegenden und einfühlsamen Worten erinnerte Ehrhard Erichsen an Ralf Spengler und ließ die von Rolf Knupper gestiftete HSC-Flagge erstmals hochziehen und dem Anlass entsprechend auf halbmast setzen.

DSC08291Pro1

DSC08294Pro1DSC08293Pro1